Sie brauchen ein Einsteckschloss für ihre Wohnungs-oder Haustüre oder wollen es gegen ein selbstverriegelndes Schloss austauschen?

Wenn sie einen Schließzylinder brauchen sollte es einer mit Sicherungskarte sein. So können sie sicher sein, dass ohne ihr Einverständnis keine Nachschlüssel gemacht werden können. Denn nur mit der Sicherungskarte kriegt man Nachschlüssel.

Der Beschlag ist ein wichtiger Baustein bei der Türabsicherung er sollte geprüft sein und wie hier im Bild einen Kernziehschutz haben. Auch aussen Rosetten sollten einen Kernziehschutz haben um einen evtl. Einbrecher nicht gleich einzuladen.

Ein Kastenzusatzschloß hier von Zeis Ikon mit Sperbügel. Bietet mittleren Einbruchschutz, mit dem Sperrbbügel läst sich die Tür einen Spalt weit öffnen ohne das das Schloss komplett entriegelt. Gute Abschreckung für Einbrecher allerdings wird die Bänderseite der Türe nicht gesichert.Schlösser

Der Panzerriegel auch Querriegel genannt ist wohl die effektivste Methode eine Türe nachträglich abzusichern. Der Riegel sichert die Schloß- wie auch die Bänderseite und verstärkt zusätzlich das Türblatt. Sehr guter und masiver Einbruchschutz. Hohe Abschreckung. Den Riegel gibt es auch mit Sperbügel. Von der Kripo empfohlen.

Diese Profilzylinder werden in Sidramettal für den hohen Sicherheitsstandard verwendet. In der Ausführung Chromnickelstahl für den sehr hohen Sicherheitsstand z.b. für Banken, Juweliere usw. Der PDZ besitzt 15 gehärtete und verchromte Stiftzuhaltungen ist Aufbohrgeschützt und modular veränderbar, weiter ist er gegen das sog. „Abdrehen“ geschützt. Natürlich mit Sicherungskarte und auf Wunsch mit Not und Gefahrenfunktion.